Beim Event #HRmacht in den Balloni-Hallen Köln wurden die diesjährigen Sieger des Deutschen Personalwirtschaftspreises 2018 ausgezeichnet. In der Kategorie Recruiting ging die Daimler AG für die sehr spitze Bewerber-Zielgruppe der IT-Entwickler neue Wege und gewann mit seinem Recruiting-Game Transmission.vin.

Das Recruiting-Game Transmission.vin bezieht IT-Kandidaten auf Messen und anderen Veranstaltungen in eine Rahmenhandlung mit ein. Es wird ein fiktiver Hackerangriff simuliert. Die Kandidaten bekommen es mit einem Virus zu tun und müssen schließlich ein reales Fahrzeug „knacken“, in dem ein attraktives Geschenk versteckt ist.

Timo Bularczyk, Digital Transformation Officer bei Daimler, erläuterte, weshalb man diesen Weg eingeschlagen habe: Digital Natives ließen sich über normale Bewerbungsverfahren kaum mehr motivieren. Mit einer unterhaltsamen narrativen Rahmung und dem intrinsisch motivierenden Gameplay spreche man die Sprache der Digital Natives und triggere bewusst deren charakterlichen Merkmale: Digitale Qualifikationen, die Fähigkeit zum Multitasking und mehr. Andererseits ließen sich die Talente durch das positive Erlebnis stärker zur Kontaktaufnahme durch HR motivieren.

Nach den Ergebnissen der Jury landeten Bertelsmann (Entwicklung eines Trainingsprogramms für Geisteswissenschaftler, um diese auf eine Position im General Management vorzubereiten) und Arvato SCM Solutions (Entwicklung einer App zum Re-Hiring ehemaliger Mitarbeiter) auf den Plätzen zwei und drei in der Kategorie Recruiting.

In der Kategorie Recruiting liegt der Fokus auf HR-Projekten aus den Gestaltungsfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Social Media, Active Sourcing, Bewerbermanagement, Personalauswahl oder Candidate Experience. Außerdem wird der Deutsche Personalwirtschaftspreis auch in den Kategorien Talent Management, Ausbildung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Leadership und HR-Organisation verliehen.

 

Quelle: Deutscher Personalwirtschaftspreis