Das Job- und Recruiting-Portal Glassdoor hat die Top-Arbeitgeber Deutschlands für 2019 ermittelt. Der jährliche Award für Mitarbeiterzufriedenheit wird in Deutschland zum vierten Mal vergeben. Anders als bei anderen Arbeitgeber-Siegeln basiert der Glassdoor-Award auf dem freiwilligen und anonymen Feedback der Mitarbeiter der letzten zwölf Monate: Arbeitnehmer können eine Arbeitgeberbewertung abgeben und dabei ihren Job, ihr Arbeitsumfeld sowie ihren Arbeitgeber bewerten.

Die Glassdoor-Awards für Mitarbeiterzufriedenheit wurden in fünf Ländern vergeben: in Deutschland, den USA, Großbritannien, Frankreich und Kanada. Die Platzierung der Gewinner richtet sich nach der durchschnittlichen Gesamtbewertung der Arbeitgeber innerhalb des letzten Jahres (Bewertungen auf 5-Punkte-Skala: 1,0 = sehr unzufrieden; 3,0 = in Ordnung; 5,0 = sehr zufrieden).

Die 10 besten Arbeitgeber Deutschlands für 2019 sind:

  1. SAP (4,6)
  2. Infineon Technologies (4,5)
  3. Robert Bosch (4,4)
  4. Daimler (4,4)
  5. Capco (4,4)
  6. Fraunhofer Gesellschaft (4,4)
  7. BMW (4,4)
  8. HelloFresh (4,4)
  9. MHP – A Porsche Company (4,4)
  10. Continental (4,3)

SAP holt Spitzenplatz zurück und als einziger Arbeitgeber in allen Ländern ausgezeichnet

Zu den 25 besten Arbeitgebern für 2019 gehören Unternehmen aus sehr unterschiedlichen Branchen. Neben IT- und Internetunternehmen, Forschungseinrichtungen oder Beratungen sind in diesem Jahr zahlreiche Arbeitgeber aus der klassischen Industrie vertreten. Mit einer Durchschnittsbewertung von 4,6 hat SAP den Vorjahressieger Bain & Company (Rang 16) vom ersten Rang verdrängt und nach 2017 zum zweiten Mal den Spitzenplatz der besten Arbeitgeber Deutschlands erobert (im Vorjahr: Platz 3).

Auf Rang 2 liegt mit Infineon ebenfalls ein ehemaliger Sieger (2016), der Chiphersteller verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um zwei Plätze. Robert Bosch liegt nach 2016 und 2017 zum dritten Mal auf Rang 3, konnte sich gegenüber 2018 jedoch um acht Plätze verbessern (damals Rang 11).

SAP wurde als einziges Unternehmen in allen fünf Ländern ausgezeichnet: Der Walldorfer IT-Riese belegt auch in Kanada einen Platz auf dem Treppchen (Rang 3), liegt in Großbritannien auf Platz 8, in Frankreich auf Platz 23 und in den USA auf Rang 27.

Autobauer in Deutschland wiedererstarkt – Fümf Neueinsteiger, darunter HelloFresh aus Berlin

Alle vier Autobauer in der Liste der besten Arbeitgeber Deutschlands für 2019 verbesserten ihre Platzierung gegenüber dem Vorjahr: Daimler (Rang 4), BMW (Rang 7), Audi (Rang 12) und Volkswagen (Rang 13) machten jeweils Boden gut. Insgesamt wurden 20 von 25 Unternehmen in den vergangenen vier Jahren bereits mindestens einmal ausgezeichnet – ganz neu in der Liste sind unter anderem die Beratung Capco (Rang 5) und das Berliner Unicorn HelloFresh (Rang 8). Bei der Mehrheit der besten 25 Arbeitgeber des Jahres handelt es sich um deutsche Firmen, wobei der Süden des Landes dominiert: 11 der 16 deutschen Arbeitgeber kommen aus Bayern oder Baden-Württemberg.

Was machen die GAFA?: „Best Places To Work“ international

In den USA wurden die Unternehmen in zwei Kategorien unterteilt: Unternehmen mit mindestens 1.000 Angestellten und kleine und mittelgroße Unternehmen. Unter den US-Großunternehmen konnte die Unternehmensberatung Bain & Company ihren Spitzenplatz von 2017 zurückholen und verdrängte Facebook von der Spitze auf Platz 7. Google verschlechterte sich um drei Plätze von Rang 5 auf Rang 8. Apple konnte seine Position verbessern und liegt nach Platz 84 im Vorjahr dieses Mal auf Rang 71. Amazon ist wie 2018 auch dieses Mal nicht in den „Best Places To Work“ der USA vertreten, hat es dafür aber in Frankreich in die Top-Ten geschafft (Platz 10) und ist in Deutschland neu in der Liste dabei (Rang 24).

„Jobsuchende haben auf dem heutzutage angespannten Arbeitsmarkt die Karten in der Hand, wenn es um die Entscheidung geht, wo sie arbeiten wollen. Dabei wollen sie die Kultur und Innenwelt eines Unternehmens besser kennenlernen, bevor sie einen neuen Job annehmen. Die Glassdoor-Awards für Mitarbeiterzufriedenheit zeichnen die besten Arbeitgeber aus und helfen ihnen dabei, die besten Jobs und die besten Unternehmen zu finden“, sagt Dr. Andrew Chamberlain, Chief Economist bei Glassdoor.

„Arbeitgeber profitieren – wie mehrere Studien zeigen – auch finanziell von einer zufriedenen und engagierten Belegschaft. Die von uns ausgezeichneten Gewinner investieren unter anderem strategisch in die Unternehmenskultur und die Karrieremöglichkeiten ihrer Angestellten, was als großer Vorteil bei der Mitarbeitersuche dient.“

Methodik

Die besten Arbeitgeber Deutschlands für 2019 werden von Glassdoor durch einen eigenen Awards-Algorithmus ermittelt. Dabei werden die Qualität, die Quantität sowie die Konsistenz der freigeschalteten Unternehmensbewertungen berücksichtigt, die von Mitarbeitern in Deutschland übermittelt wurden. Alle Bewertungen wurden zwischen dem 23. Oktober 2017 und dem 21. Oktober 2018 abgegeben.

Arbeitgeber, die für das deutsche Ranking analysiert wurden, müssen im angegebenen Zeitraum mindestens 20 Arbeitgeberbewertungen für alle acht Attribute des Arbeitsplatzes erhalten haben, darunter die Gesamtbewertung des Unternehmens, die Karrieremöglichkeiten, Vergütung & Zusatzleistungen, Kultur & Werte, Führungskräfte, Work-Life-Balance, Weiterempfehlung und Geschäftsprognose. Alle Attribute werden vom Awards-Algorithmus berücksichtigt. Um die Darstellung übersichtlicher zu gestalten, wurden die Bewertungen auf eine Stelle nach dem Komma gerundet. Bei der Analyse selbst wurden die Angaben jedoch bis auf ein Tausendstel genau berechnet. Weitere Informationen zur Methodik.

 

Quelle: Glassdoor