Vier Tipps zu Social Media Ads im Recruiting – und wie Sie automatisch zu mehr Kandidaten kommen

Social Media Ads Recruiting
Foto: Austin Distel/UNsplash

Social Media Ads fürs Recruiting sind im Kommen. Allerdings gilt es, bei der Planung von Ads die ein oder andere Klippe zu umschiffen, damit Ads auch erfolgreich sind. Vier Tipps, die Sie bei Ihren Ad-Aktivitäten berücksichtigen sollten. Und ein Tipp, wie Sie das Ganze automatisieren können.

1. Flexibilität in der Laufzeit

Aus vielen Medien sind wir eine standardisierte Laufzeiten für Stellenanzeigen gewohnt. Das ist bei Stellenbörsen, die auf aktiv Suchende abzielen, auch durchaus ein probates Mittel zur Stellenbesetzung. Bei Anzeigen in den Sozialen Netzwerken darf man jedoch hinterfragen, ob eine fixe und zudem noch lange Laufzeit wirklich Sinn macht. Denn: das Schöne an Online-Ads ist ja, dass sie extrem flexibel geschaltet werden können – eben ganz nach Bedarf. Wenn nach einer Woche aussichtsreiche Kandidaten vorhanden sind, kann ich meine Anzeige problemlos deaktivieren; wenn ich nach 14 Tagen feststelle, dass ich weitere Kandidaten benötige, lässt sich die Anzeige schnell wieder aktivieren.

Fixe Laufzeiten sind in out, Flexibilisierung ist in. Social- und Business-Netzwerke bieten die Möglichkeit flexibler Laufzeiten ohne festes Laufzeitbudget. Am besten testen!

2. Volle Kennzahlen, maximale Transparenz

“Ihre Online-Ad hat auf 34 Kanälen insgesamt 56.203 Impressions und 134 Klicks erzielt.”

Reicht Ihnen das? Wäre es nicht schön zu wissen, wie sich die Performance-Werte zusammensetzen und welcher Kanal der stärkste ist? Oder der Kanal mit den geringsten Cost-per-Click, mit der besten Conversion-Rate? Denn schließlich geht es nicht nur darum Quantitäten zu messen. Das Ziel muss sein, Qualitäten abzuleiten. Schlüsse zu ziehen, in welches Soziale Netzwerk bei der nächsten Kampagne Budget investiert wird – oder eben auch nicht.

Jedes Netzwerk bietet hier unterschiedliche Reports, aber eines haben alle gemein: Sie bekommen annähernd jede Kennzahl ausgewertet, die sie sich wünschen. Auch wenn die Reporting-Tools in den Ad-Managern bisweilen unübersichtlich erscheinen: Die Daten sind da, und sie freuen sich darauf, ausgewertet zu werden.

3. Social Media Ads unterstützen Ihr Brand Building

Sichtbarkeit, Klarheit und Professionalität zählen zu den Top-Kriterien beim Markenaufbau – auch bei der Employer Brand. Jeder Post, jede Ad, jeder Kommentar, den Sie in den Netzwerken abgeben, zahlt auf Ihre Marke ein. Oder eben auch nicht. Potenzielle Kandidaten wollen wissen, welcher Arbeitgeber hinter einem Jobposting oder einer Job-Ad steckt. Meine Empfehlung: Nutzen Sie Ihre Pages in den Netzwerken, um Ihre Ads zu publizieren. So haben Sie nicht nur die volle Kontrolle über Ihre Brand, sondern sammeln auch gleichzeitig Likes und Interaktionen – und damit Reichweite und Reputation für die Zukunft.

4. Mit einem Klick direkt zum konkreten Angebot

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie haben in einem Sozialen Netzwerk eine Produktanzeige gesehen. Tolle Schuhe, super Farbe, günstiger Preis – genau Ihr Ding! Sie klicken auf die Anzeige, sind gedanklich schon beim Anprobieren. Und jetzt? Der Online-Händler zeigt Ihnen neben “Ihren” Schuhen unmittelbar noch eine Auswahl anderer Schuhe. In anderen Farben, von anderen Herstellern, von preiswert bis exklusiv.

Was Sie jetzt tun, verraten zahlreiche Studien: Sie klicken ein paar Angebote an und kaufen: Nichts!

Genauso geht es dem potenziellen Kandidaten, wenn er von einer Social Media Ad auf Übersichts- oder Suchergebnisseiten geleitet wird. Er wird sich tendenziell nicht bewerben, weil er just in diesem Moment vom Angebot überfordert ist. Der Klick ist der Anfang aller Conversion. Nutzen Sie ihn weise und zeigen Sie dem Interessenten genau die Stelle an, für die Sie geworben haben.

5. Automatisieren Sie Ihre Social Media Ads

Wer regelmäßig Social Media Ads erstellt, kennt die Probleme: Ads sind aufwändig zu erstellen, das Targeting ist oftmals eine Herausforderung, der gesamte Prozess ist zeitintensiv. Wäre es nicht schön, wenn es eine Lösung gäbe, die direkt an Ihr Bewerbermanagement andockt und für jeden Job automatisch eine Social Media Ad erstellen? Mit passgenauem Targeting, automatischer Laufzeitkontrolle, und nach Ihren Budgetvorgaben? Die dabei auch die oben genannten Tipps berücksichtigt?

Gibt es. Flexibel, unkompliziert, und kostengünstig. Unter hicandidate.com werden Sie fündig.

Andreas Schöning
Gründer und Geschäftsführer at socialtelligence

Andreas Schöning ist Gründer und Geschäftsführer von socialtelligence in Stuttgart.  Mit HiCandidate™ bietet sein Start-up Personalabteilungen und Personaldienstleistern eine kostengünstige Lösung zur Vollautomatisierung von Recruiting-Social Media Ads. Mehr unter hicandidate.com

Andreas Schöning

Andreas Schöning ist Gründer und Geschäftsführer von socialtelligence in Stuttgart.  Mit HiCandidate™ bietet sein Start-up Personalabteilungen und Personaldienstleistern eine kostengünstige Lösung zur Vollautomatisierung von Recruiting-Social Media Ads. Mehr unter hicandidate.com